Tristeza in Distress.

/EN below/


TRISTEZA IN DISTRESS

Liebe Freund*innen der linken Kneipenkultur,

in den letzten Jahren hat sich einiges verändert in Berlin. Auch um die Tristeza herum. Viele hippe neue Bars haben eröffnet und unser klassisches Zielpublikum findet zum großen Teil entweder keine bezahlbaren Wohnungen in der Nähe oder muss Vollzeit arbeiten. Für immer mehr Menschen in unserem Viertel ist der zu-laut-zu-dunkel-zu-dreckig-Charme unserer Kollektivkneipe auch einfach unattraktiv. Wir wollen aber keine Craft-Beer-Cocktail-Bar werden.

Die Gründe sind sicher vielfältig, das Ergebnis ist simpel: Unsere Einnahmen tragen den Laden schon seit einer Weile nicht mehr. Das müssen wir ändern, wenn es die Tristeza auch in drei Jahren noch geben soll. Uns ist es wichtig auch weiterhin günstige Getränke anzubieten (Recht auf Rausch!) und an anderen Stellschrauben haben wir gedreht bis es quietscht. Die Lösung ist ebenso simpel wie classic Tristeza: es muss mehr getrunken werden!

Wenn ihr also das nächste mal überlegt wo ihr noch ein Feierabendgetränk mit euren Freund*innen trinken könntet haben wir einen heißen Tipp für euch: Pannierstraße 5! Sterni: 1,60€ – Atmosphäre: unbezahlbar!

Wir möchten außerdem die Gelegenheit dieser Rundmail nutzen um darauf hinzuweisen, dass unsere Räumlichkeiten nach Absprache auch für Gruppentreffen & eure Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Wenn ihr also Lust habt Lesungen, Filmvorführungen, Mobi- oder Diskussionsveranstaltungen auszurichten oder einen Raum für’s Plenum braucht könnt ihr uns gern unter tristeza-berlin@protonmail.com schreiben oder einfach vorbeikommen.

Wir freuen uns auf euch.

Euer Tristeza-Kollektiv


TRISTEZA IN DISTRESS

Dear friends of leftist pub culture,

In recent years, a lot has changed in Berlin. Also around Tristeza. Many hip new bars have opened and our classic clientele can’t find affordable homes nearby or is working full time now. For more and more people in our district, the too-loud-too-dark-too-dirty flair of our collective bar is simply unattractive. But we don’t want to be a craft beer and cocktails bar.

Reasons for this development are certainly complex but the result is simple: our earnings have not been sufficient to cover our expenses for a while. We have to change that if Tristeza is still to be around this time next year. For us it is important to continue to offer cheap drinks as we believe everyone has the right to get a drink or socialize in a public space. All other options to cut costs are exhausted. The solution is just as simple as classic Tristeza: gotta drink more!

So next time you think about where you could have a drink with your friends we have a hot tip for you: Pannierstraße 5! Sterni: 1,60 € – Atmosphere: priceless!

On a side note: We’d like to use the opportunity to tell you that our space is available for group meetings & political or cultural events. So if you want to organize readings, film screenings, mobilisation & discussion events or need a room for plenary meeting you can contact to us via tristeza-berlin@protonmail.com or just come by.

We’re looking forward to having you!

Your Tristeza Collective

Create your website at WordPress.com
Get started
%d bloggers like this:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close